Vom Fingerabdruck zur Biometrie

      Keine Kommentare zu Vom Fingerabdruck zur Biometrie
Smartphone Entstperrung Fingerabdruck Biometrie | ALMAS INDUSTRIES

Smartphone Entstperrung Fingerabdruck Biometrie | ALMAS INDUSTRIES

Im heutigen Zeitalter ist ein Fingerabdruck nicht nur ein Fingerabdruck, sondern auch Biometrie. Heute hat sich die Identifizierung einer Person als Biometrie beispielsweise in der Entsperrung des Smartphones etabliert. Der Fingerabdruck ist ein individuelles Merkmal, anhand dessen eine Person eindeutig zugeordnet werden kann.

Die EU diskutiert aktuell, ob Fingerabdrücke verpflichtend im Personalausweis gespeichert werden sollen. Denn bisher geschah das nur auf freiwilliger Basis. Das Thema ist mittlerweile überall präsent im Alltag. Doch wie genau funktioniert die Fingerabdruckerkennung eigentlich?

Als Experte in Sachen Biometrie klärt ALMAS INDUSTRIES über die Technik auf.

Die Entstehung der Fingerabdruckanalyse

Der Fachbegriff dieser Technik lautet Daktyloskopie. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet der Terminus so viel wie „Fingerschau“. Als Begründer dieser Technik gilt der Naturforscher und Genetiker Sir Francis Galton, der in einer Studie aus dem Jahr 1888 als Erster die Minutia-Eigenschaft von Fingerabdrücken beschrieb.

Was ist die Minutia-Eigenschaft bei Fingerabrücken?

Die Minuzien (lat. „minutae“ für „Winzigkeiten“) sind die ganz besonders feinen, aber umso

Hand - Biometrie | ALMAS INDUSTRIES AG

Hand – Biometrie | ALMAS INDUSTRIES AG

herausragenderen Merkmale eines jeden Fingerabdrucks, wie zum Beispiel Verzweigungen oder Endpunkte der Papillarlinien.

Sir Francis Galton hatte erkannt, dass die Linien des Fingerabdrucks (Papillarlinien) einmalig sind und wies mathematisch nach, dass die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Abdrücke identisch sind, extrem gering ist – nach seinen Berechnungen liegt sie bei 1 zu 64 Milliarden.

Galton unterteilte den Fingerabdruck in einzelne Bereiche und untersuchte die Individualität eines jeden Bereiches. Daraus ergab sich die Individualität des kompletten Fingerabdrucks.

Der Fingerabdruck als Beweismittel

Biometrie | ALMAS INDUSTRIES AG

Biometrie | ALMAS INDUSTRIES AG

Ein großes Jahr für den Fingerabdruck wurde das Jahr 1897. Scotland Yard gelang es zum ersten Mal, einen Verbrecher aufgrund des Fingerabdrucks zu überführen. So gelangte der Fingerabdruck als Beweismittel ins heutige Justizsystem und ist daraus nicht mehr wegzudenken.

Im Jahr 1899 entwickelte schließlich Edward Henry das sogenannte „Henry-System“ zur Klassifizierung von Fingerabdrücken anhand bestimmter Kriterien. Dadurch gelang es, die Fingerabdrücke verschiedener Personen zu vergleichen. Es wurden bisher noch niemals zwei Personen mit ein und demselben Fingerabdruck gefunden.

Die Methode auch für andere Zwecke als innerhalb der Kriminalistik einzusetzen, hat also durchaus seine Berechtigung.

Biometrie & Biometrische Sicherheitslösung für Unternehmenssicherheit

Fingerabdrücke werden anhand der sogenannten Minuzien (lat. „minutae“ für „Winzigkeiten“) identifiziert. Diese Verteilung der kleinen Merkmale ist bei jedem Menschen individuell und der Kernpunkt, warum kein Fingerabdruck identisch zu einem anderen ist. Bislang gibt es mehr als 150 verschiedene Minuzien, die eine Identifikation ermöglichen.

Genau aus diesem Grund ist der Fingerabdruck auch ideal für die Biometrische Zutrittskontrolle geeignet. Mitarbeiter können beim Zugang zu gesicherten Bereichen dadurch leicht identifiziert werden. Die Fingerabdruckanalyse ermöglicht ein schlüsselloses Zugangsmanagement bei Nutzung von Fingerabdrucksensoren an den Zugängen. Dabei werden die Minuzien dank spezieller Berechnungen durch einen Sensor aufgenommen und vom restlichen Abdruck extrahiert, um die Lage und die Anzahl eines jeden Merkmals präzise festlegen zu können.

Um die Person zu identifizieren, werden die Referenzdaten und die Anzahl der Minuzien mit einer vordefinierten Menge an Minuzien verglichen. Diese Vorgehensweise bietet dem Nutzer nach Ansicht von ALMAS INDUSTRIES sowohl Komfort als auch Sicherheit. Der Zugang kann digital verwaltet und Berechtigungen unkompliziert zugewiesen oder wieder entzogen werden.

Sicherheit durch die Biometrische Zugangskontrolle von ALMAS INDUSTRIES

ALMAS INDUSTRIES ist Experte in Sachen Biometrie. Verschiedene Räume durch unterschiedliche Zugangsberechtigungen zu kontrollieren, ist eine der effektivsten Sicherheitslösungen auf dem Markt. Dabei muss aber auf die richtige Verschlüsselungstechnik geachtet werden. Ansonsten, kann auch diese Technologie anfällig sein, wie es derzeit bei vielen Smartphone-Scannern der Fall ist.

ALMAS INDUSTRIES arbeitet mit den Markführern in diesem Bereich zusammen und produziert in Frankreich hochwertige Biometrische Zugangskontrollen.

Lassen Sie sich von den Sicherheitsexperten kostenlos beraten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.